Aktien-ETFs: Wie ich dazu kam

Mit Aktien-ETF’s erwirtschafte ich bessere Ergebnisse als mit herkömmlichen Aktienfonds.

ETF-Geldanlage

Bist du verwirrt über diese unbekannten Begrifflichkeiten?
Mit Aktienfonds und Aktien ETFs beteiligst du dich an bis zu 2400 Unternehmen. Seit 30 Jahren sind Aktien die erfolgreichste Geldanlage. Dabei werden Einzelaktien von Aktienfonds/Aktien ETFs unterschieden. Durch die breite Streuung in die vielen Unternehmen sind Aktienfonds/Aktien-ETFs wesentlich sicherer als einzelne Aktien. Wenn ein Unternehmen pleite geht, in was du investiert hast, dann verlierst du dein dort angelegtes Geld. Das passiert dir bei Fonds aufgrund der Streuung in einer Vielzahl von Unternehmen nicht. Wenn da ein Unternehmen pleite geht, hat das keine Auswirkungen auf dein Geld. Fonds haben zusätzlich einen Insolvenzschutz. Das bedeutet, wenn der Fondsanbieter pleite geht, ist dein Geld gesetzlich geschützt. 
Und Aktien-ETFs sind wesentlich günstiger als Aktienfonds, die du bei der Bank erhältst, weil du keine Einstiegsgebühr (Ausgabeaufschlag) und wesentlich geringere Jahresgebühren bezahlst. Deswegen empfiehlt Warren Buffett seiner Frau Aktien-ETFs.

Hier meine Geschichte:
Früher war ich selbst noch in kostenintensiven Aktienfonds investiert, die über die Bank angeboten wurden. Die Anlagen hatten sich zwar gut entwickelt, jedoch hatte ich durch die Kosten deutlich weniger in meiner eigenen Tasche. Das hat mich so geärgert und ich suchte nach Alternativen.

Ich entdeckte für mich Aktien-ETF´s (Exchange Traded Funds), die damals noch unbekannt waren. Ich habe festgestellt, dass ich mit Aktien-ETF‘s  nicht nur enorme Kosten spare, sondern auch weniger Risiken habe als mit herkömmlichen Aktienfonds. Denn mein Geld ist in einer großen Auswahl von 2400 soliden Unternehmen aus 23 Ländern fair investiert.

Für Fonds wird ein Depot für die Verwahrung benötigt. Hier empfehle ich ein kostenloses Online-Depot. Es gibt Online-Depots, bei denen die Käufe sehr kostengünsig sind, zum Teil sogar kostenfrei angeboten werden. Du sparst im Jahr dadurch mehrere hundert Euro gegenüber Depots bei Filialbanken.

Was mich absolut beeindruckt hat, ist die Tatsache, dass diese Aktien-ETFs besser sind als 80% aller Fondsmanager. Das belegen zahlreiche Studien. Wie genial ist das denn. Und wie ist das möglich?

Verblüffend einfach, die Aktien-ETFs bilden passiv nur einen Börsenindex nach mit den darin entsprechenden Aktien wie z.B. den DAX oder den MSCI World und das wars schon. Hier gibt es keine unnötigen Fondsmanager, die überlegen in welche Aktien sie investieren, denn meistens sind sie mit ihrer Auswahl weniger erfolgreich als die Aktien-ETFs. Und deshalb sind Aktien-ETFs auch so günstig, weil sie sich ein teures Fondsmanagement sparen.

Gerade haben sich die ganz großen Investoren für die Aktien-ETFs  ausgesprochen wie der erfolgreichste Investor des 21. Jahrhundert, die Aktienlegende Warren Buffet. Er hat seiner Frau empfohlen in Aktien ETFs zu investieren, falls sie sich eines Tages mal um das Milliardenvermögen kümmern muss, weil sie sicherer sind als Einzelaktien.  Einer der besten Erfolgstrainer der Welt, der Milliardär Anthony Robbins, ist ebenfalls von Aktien ETFs überzeugt.

Aktien ETFs werden nicht über das teure Fondsmangement gekauft, sondern günstig und einfach über die Börse. Es war anfangs für mich ungewohnt. Gott sei Dank habe ich beim Börsenkauf einige Fehler gemacht und daraus gelernt, denn sonst gäbe es heute nicht die Finanzhüter-Methode mit dem 3-Schritte-Plan, die ich daraufhin entwickelte. Ich möchte damit erreichen, dass es jedem Anleger möglich sein soll, alles leicht umzusetzen ohne die gleichen Fehler machen zu müssen. Auch soll das Investieren einfach zu handhaben sein ohne sich ständig darum kümmern zu müssen und es somit entspannt und bequem wird.

lohnende ETF-Geldanlage

Ich habe die Möglichkeit erkannt, wie Du aufgrund von reiner Kostenersparnis und gleichem Ertrag mit Aktien-ETFs im Vergleich zu herkömmlichen Aktienfonds bei einer Geldanlage von z.B. €100.000,- zu 8% nach 20 Jahren € 425.000,- (-0,5% p.a.Kosten) erzielen kannst anstatt € 321.000,- (-2% p.a.Kosten) bei Bankfonds und das bei geringerem Risiko. Es kommt dadurch über € 100.000,- mehr bei Dir an. Das ist sagenhaft stimmt’s?

Nun kommen wir zu der Sicherheit zu sprechen:
Es ist normal, dass Dein Vermögen mit Aktien-ETFs immer Kursschwankungen enthält. Deshalb sind Aktien-ETFs eine Langfristanlage von mind. 10 Jahren. Dabei kannst Du im Notfall jederzeit darüber verfügen. Was bedeutet für Dich Sicherheit? Für mich ist es sicher, wenn ich am Ende ein positives Ergebnis erhalte. Wenn Du zwischenzeitliche Schwankungen erträgst, die zeitweise auch zu Verlusten führen können, dann ist diese Geldanlage richtig für Dich.
Aktien-ETFs sind insolvenzsicher, also bei einer Pleite der Fondsgesellschaft abgesichert. Denn Dein Fondsvermögen ist Sondervermögen und ist getrennt vom Vermögen der Fondsgesellschaft.
Falls mal ein Unternehmen innerhalb des Aktien-ETFs insolvent wird, hat das keine Auswirkungen auf Dein Vermögen.

Wie du jetzt weißt unterliegen Aktien ETFs Börsenschwankungen. Damit du auf Nummer sicher gehst, investiere dein Vermögen schrittweise statt alles auf einmal anzulegen. Das schützt dich vor bösen Überraschungen, wenn die Börse mal einbrechen sollte. Auch wenn du 10 Jahre Zeit hast, ist es sehr ärgerlich und es kostet dich Rendite, weil das Geld erst mal wieder in den positiven Bereich kommen muss.  Mit der Vorgehensweise des schrittweisen Investieren bist du klar im Vorteil und kaufst bei Börsenrückgängen sehr günstig ein. Im Einkauf liegt der Gewinn.

Du kannst das schrittweise Investieren mit einem mtl. Einzahlplan automatisieren. Das spart Zeit, es ist bequem, du vergisst es nicht und kaufst durch die Regelmässigkeit immer am besten ein.
Hast du schon einmal von dem Cost-avarage-Effekt gehört?
Dein mtl. Anlagebetrag bleibt immer gleich, Ist die Börse hoch sind die Kurse teuer und du kaufst weniger Anteile an deinem Aktien ETF. Geht die Börse runter sind die Kurse günstig und du nutzt automatisch die Chance mehr Anteile günstig zu erwerben.

Dein Vermögen solltest du in mind.5 verschiedenen Aktien ETFs aufteilen. Dabei solltest du je nach Risikobereitschaft vorgehen: Du investierst mit 2 Aktien ETFs in ein Fundament mit weltweiten Unternehmen, breitgestreut mit geringeren Börsenschwankungen. Dabei achte darauf, dass sich die Aktien ETFs ergänzen. Hier lagen die Erträge in den letzten 5 Jahren bei 12% pro Jahr.
Zusätzlich zum Fundament investierst du zusätzlich mit mind.3 Aktien ETFs in  Zukunftswerten als Beimischung wie z.B. Wasser, Robotic und Digitalisierung. Diese Werte unterliegen höheren Schwankungen. Sie haben allerdings ein höheres Ertragspotential. Hier lagen die Erträge in den letzten 2 Jahren bei 25% pro Jahr. Diese Aktien ETFs gibt es erst seit 2 Jahren. 
Wer sicherheitsorientierter ist, investiert mit einem höheren Anteil von 70% in das Fundament.  

Für wen sind Aktien-ETFs geeignet?
Jeder, der mtl. Vermögen aufbauen möchte, sei es für die eigenen Altersvorsorge, Eltern für die Kinder zur Sicherung der Ausbildung oder Grosseltern für den Führerschein Ihres Enkels.
Das Verbrauchermagazin Finanztest nennt es das ETF-Depot fürs Leben. In der Ausgabe September 2018 wurde ein sehr gutes Beispiel aufgezeigt. Ein Anleger hat in den letzten 30 Jahren darin mtl. € 200,- investiert. Das Ergebnis: Er kann sich 20 Jahre lang mtl. € 1.743,- auszahlen lassen und hat zusätzlich noch
€ 100.000,- übrig.
Für Ruheständler sehr gut geeignet, die sich daraus eine mtl. Zusatzrente auszahlen lassen möchten. Mit einer speziellen Strategie sehr erfolgreich. Finanztest hat in der Oktoberausgabe 2018 auch hier unterschiedliche Beispiele aufgezeigt.
Vermögende können mit den richtigen Aktien-ETFs ihr Geld so gut arbeiten lassen, dass sie einen 5-6 stelligen Mehrertrag erwirtschaften.

Damit kannst du das Leben führen, was du dir erträumst.

Tipp:
Bevor du in Aktien ETFs langfristig investierst gehe sicher, ob du genug Rücklagen für Unvorhergesehenes hast. Dein Notgroschen sollte 10% -20% deines Geldvermögens bzw. bis zu 5 Monatseinkünften betragen.

Bedenke auch die geplanten Ausgaben der nächsten 5 Jahre. Notiere dir, wann du wieviel für was brauchst. Ich empfehle dir diese Summe auf gesicherte Online-Tagesgeldkonto bzw. Online-Festgeldkonten zu parken, damit du es dann zur Verfügung hast, wenn du das Geld brauchst.

weitere Details